Weichenstellung am 26. September 2010

Das Obwaldner Stimmvolk entscheidet am 26. September 2010 an der Urne darüber, wie die Zukunft in Sachen Hochwasserschutz im Sarneraatal aussieht. Zur Abstimmung gelangt die Initiative der IG Hochwasserschutz auf der einen Seite, und der Gegenvorschlag von Kantonsrat und Regierungsrat auf der anderen Seite.

Die Sarneraa ist, egal welche Stollenlösung auch immer realisiert wird, ein wichtiger Bestandteil des Systems.

Der Abstimmungskampf ist sowohl hüben wie drüben in vollem Gange. Klar ist: am 26. September 2010 stimmt das Obwaldner Stimmvolk nicht wie viele gemeinhin annehmen über eine Variante des Hochwasserschutzes ab, sondern einzig und alleine darüber, wie die weitere Planung verläuft. Für den Kantonsrat und Regierungsrat ist klar, dass die Ausarbeitung der Varianten «Sarneraa mit Hochwasserentlastungsstollen Ost» und «Sarneraa mit Hochwasserentlastungsstollen West» mit anschliessendem Vergleich mit der bereits ausgearbeiteten Variante «Sarneraa tiefer gelegt und verbreitert» eine rasche Umsetzung des Hochwasserschutzes im Sarneraatal sichert. >>mehr


09.09.2010, 09:23 Uhr


[ zurück ]

Informationen

Bau- und Raument- wicklungsdepartement

Flüelistrasse 3, 6061 Sarnen
Telefon 041 666 64 35, Telefax 041 660 71 91
›› E-Mail senden

Amt für Wald und Landschaft

Flüelistrasse 3, 6061 Sarnen
Telefon 041 666 63 22, Telefax 041 660 95 77
›› E-Mail senden

Kanton Obwalden

›› Mehr Informationen

Naturgefahren Obwalden

›› Mehr Informationen

Konzept: akomag AG - Host: InformatikLeistungsZentrum OW/NW - Umsetzung: mexan GmbH