Laufende Projekte

Integrales Sanierungskonzept Kleine Schliere

Im Rahmen der Erarbeitung des integralen Sanierungskonzepts Kleine Schliere (ISK Kleine Schliere) wurden verschiedene Schutzdefizite aufgezeigt und in der Folge verschiedene Massnahmenvarianten ausgearbeitet. Diese galt es zu prüfen und zum Teil bis zur Stufe Vorprojekt weiterzubearbeiten. Das Projekt beinhaltet insgesamt fünf Massnahmengruppen:

  • Schutzwaldpflege im Einzugsgebiet
  • Dieser Bereich wurde aus dem Projekt ISK Kleine Schliere herausgelöst und in das Schutzwaldpflegeprojekt der Gemeinde Alpnach integriert.
  • Sanierung/Wiederherstellung und Unterhalt bestehender Schutzbauten
  • Das Projekt beinhaltet folgende Sanierungen:
    - Sanierungen der Schwandschlieresperren (B.1)
    - Ablenkmauer Schlierenloch (B.2)
    - Sanierung Abflusssektion bei der Gärtlisperre (B.3)
    - Sanierung Meisibach im Grundwald (B.4)
    - Sanierungen im Kanal zwischen Chlewigen und Kantonsstrasse (B.5)
    - Sanierungen im Kanal zwischen Kantonsstrassen- und Zentralbahn-Brücke (B.6)
    - Sanierungen im Sammler Chilcherli / Städerried (B.7):
    - Der Übergang zwischen den beiden Sammlern soll verbessert werden.
    - Sanierung des Unterlaufs vom Sammler Städerried bis zum See (B.8)
    - Sanierung von Entwässerungsleitungen in der Eichetschwand und im Cholwald (B.9)
    - Gerinnewiederherstellung beim Rutschungsgebiet Sewliwald (B.10)
  • Neue Schutzbauten
  • Um einen Ausbruch beim Sammler Chlewigen zu verhindern, waren verschiedene Massnahmen vorgesehen. Massnahmen im Meisibach sollen das Siedlungsgebiet schützen.
  • Massnahmen für den Überlastfall im Kegelgebiet
  • Eine verbesserte Regelung des Überlastfalls sorgt für mehr Sicherheit.
  • Verschiedene kleinere Massnahmen
  • Dieser Bereich umfasst unter anderem die Erarbeitung eines Unterhalt- und Kontrollkonzepts.

Für das gesamte Projekt sind Kosten von 12,75 Millionen Franken veranschlagt. Der grösste Teil soll durch Wasserbaugelder finanziert werden. Bisher ausgeführt wurde ein wasserbauliches Projekt zu den Teilprojekten B.2, B.3 und B.5. Mit forstlichen Verbaugeldern wurden die Sanierungen im Meisibach im Grundwald (B.4), die Sanierungen im Gebiet Eichetschwand, Cholwald und Sewliwald (B.9 und B.10) ausgeführt. Aktuell ist die Planung der Überlastfallsicherung. Bei der Bearbeitung dieses Teilprojektes wurde beschlossen, das Ganze auszuweiten und ein Gesamtkonzept von Chlewigen bis zur Seemündung zu erarbeiten. Dieses Konzept fasst alle notwendigen Sanierungsmassnahmen für das Kegelgebiet der Kleinen Schliere zusammen. Geplant ist, dass auch das Entlastungsbauwerk, der Überlastkorridor, die Systemsicherheit im Geschiebetriebkanal und Massnahmen vom Geschiebesammler Chilcherli bis in den Alpnachersee Teil dieses Gesamtkonzepts sind.

Informationen

Bau- und Raument- wicklungsdepartement

Flüelistrasse 3, 6061 Sarnen
Telefon 041 666 64 35, Telefax 041 660 71 91
›› E-Mail senden

Amt für Wald und Landschaft

Flüelistrasse 3, 6061 Sarnen
Telefon 041 666 63 22, Telefax 041 660 95 77
›› E-Mail senden

Kanton Obwalden

›› Mehr Informationen

Naturgefahren Obwalden

›› Mehr Informationen

Konzept: akomag AG - Host: InformatikLeistungsZentrum OW/NW - Umsetzung: mexan GmbH